Wir Hebammen der Hebammenpraxis Am Alsterlauf begleiten regelmäßig Hebammenschülerinnnen in ihrem freiberuflichen Externat. Wichtig ist uns, dass die Auszubildenden die Vielfältigkeit unseres Berufes kennen- und schätzen lernen. Wir sind uns der Verantwortung unseres Berufes bewußt, wir arbeiten in einem guten Team und wir wissen, dass wir damit auch gutes Geld verdienen können.

Berichte unserer Schülerinnen findet ihr nachfolgend.

 
Reflexion des Vorbereitungskurses von Rita Hülsmann am 24 & 25.6.2017
An erster Stelle: ich bin total dankbar an dem inspirierenden Wochenend-Vorbereitungskurs hospitiert haben zu dürfen. Die Organisation empfand ich als entspannt und reibungslos. Vor Ort fand ich es super, gleich in die Vorbereitung mit einbezogen zu werden – gerne habe ich kleine organisatorische Aufgaben übernommen.
Vom Kurs selber war ich total beeindruckt, wie gut durchdacht und durchstrukturiert er war. Alle Inhalte waren total stringent, super prägnant und anschaulich dargestellt. Toll auch, wie Vortrag und Körperübungen sich abwechselten und wie unterschiedliche Medien eingesetzt wurden und dementsprechend alle Sinne angesprochen wurden. Für mich total hilfreich auch viele Formulierungen in „Laiensprache“, da ich mich noch schwer tue medizinische Fachbegriffe gut verständlich auszudrücken. So bin ich auch schnell dazu übergegangen während des gesamten Kurses viel mitzuschreiben um z.T. mir manche Formulierungen zu merken, die genaue Abfolge zu haben und Argumentationsstränge nachzuvollziehen. Eine schöne Idee auch, die Plätze der Teilnehmenden mit leeren Blättern, Stift und Infomaterial auszustatten.
Deutlich wurde der Schwerpunkt auf das Neugeborene, sowie seine Bedürfnisse und Ausdrucks-möglichkeiten. Diesen Fokus hatte ich so nicht erwartet und kenne ihn auch nicht von anderen Vorbereitungskursen, die ich besucht hatte – fand ihn aber sehr schön und anregend. Ich erkenne darin den Sinn, die Bindung in der Schwangerschaft weiter zu stärken und präventiv Überforderungen entgegen zu treten sowie eine nachhaltige und solide Beziehung zu fördern.
Sollte ich eines Tages selber Geburtsvorbereitungskurse geben, werde ich sicherlich viele Anregungen aufgreifen.
Mein Fazit: super spannender Kurs und super viel gelernt. Ich hatte Spaß und Freude und bin total dankbar bei einer so erfahrenen Hebamme gelernt haben zu dürfen!
Besten Dank und schöne Grüße,
Anne Merklein

 

 Externatseinsatz Juli 2017
Als Hebammenauszubildende durfte ich meinen Externatseinsatz bei den Alsterlauf-Hebammen in Hamburg absolvieren. Die Zeit des Externates hat mir einen guten Einblick über die Tätigkeiten einer freiberuflichen Hebamme gegeben.
Ich durfte bei verschiedenen Kolleginnen mitlaufen und mir die Tätigkeiten und das Handwerk einer Hebamme dabei anschauen. Es waren täglich 3-6 Hausbesuche geplant. Zwischendurch sind nicht geplante Einsätze dazwischen gekommen, womit sich der ganze Tagesablauf geändert hat.
Bei den Einsätzen hatte ich sogar die Möglichkeit eine Schwangerenvorsorge mitmachen zu können. Hierbei konnte ich den Leopold-Handgriff und viele weitere Hebammentätigkeiten anwenden und dadurch auch üben.
Mein Highlight dieses Externats war es, bei einer Beleggeburt dabei sein zu dürfen. Des Weiteren hatte ich auch noch die Möglichkeit das Wochenbett mitbetreuen zu können. So konnte ich die Entwicklung zur Familie beobachten.

Für die Zeit des Externates bei den Alsterlauf-Hebammen bedanke ich mich sehr.

Prema-Atamy Haupt

 

Externatseinsatz Frühjahr 2017
Ich bin Hebammenstudentin in Hamburg und konnte im Rahmen meiner Ausbildung, während des Externats drei Wochen lang einen Einblick in die Arbeit des Beleghebammenteams der Hebammenpraxis am Alsterlauf erhalten. Da mich die Freiberuflichkeit für mein späteres Berufsleben auch sehr interessiert, war ich sehr froh einen Platz in der Praxis erhalten zu haben. Das Externat war für mich sehr gut strukturiert, ich hatte eine Ansprechpartnerin (Laura), die mit mir zusammen die Tage koordinierte.
Ich hatte die Möglichkeit in jeden der Kurse reinzuschnuppern und einen tollen Einblick zu gewinnen. Interessant waren hier der Abläufe und generell eine Vorstellung der Kursangebote zu bekommen. Auch der Austausch zwischen den (werdenden) Müttern während der verschiedenen Lebensphasen und den dazugehörigen Fragen wurde in den Kursen thematisiert.
Die Schwangerenvorsorge findet in der Hebammenpraxis statt, und ergab für mich ein rundes Bild ab. Ich konnte sehr gut Strukturen im Ablauf erkennen. Ich konnte die Leopold‘schen Handgriffe anwenden, auch bei früheren SSW, und hatte immer eine direkte Kontrolle durch die Hebamme. Dies half mir sehr gut, mich bei den Leopold‘schen Handgriffen sicherer zu fühlen. Auch lernte ich die Mutterschaftsrichtlinien besser kennen, da die Hebamme jede zweite Vorsorge durchführt und auch die nötigen Blutuntersuchungen durchführt.
Da ich mich in diesem Externat von vorne herein „nur“ auf das Wochenbett und die Schwangerenvorsorge konzentriert habe, habe ich keine der Beleggeburten mitbekommen.
Trotz dessen, dass ich selbst kein Auto besitze, haben die Hebammen es immer möglich gemacht Treffpunkte zu vereinbaren und mich zu den Wochenbettbesuchen mitzunehmen. Auch hier gab es ein weites Spektrum, vom frühen Wochenbett über das späte Wochenbett, bis hin zur Beikosteinführung nach einem halben Jahr.
Es hat mir sehr viel Spaß bereitet, in der Hebammenpraxis mein Externat absolvieren haben zu können. Vielen Dank dafür.
Julia M.

 

Externat 2017
Ich bin Hebammenstudentin in Hamburg und konnte im Rahmen meiner Ausbildung, während des Externats drei Wochen lang einen Einblick in die Arbeit des Beleghebammenteams der Hebammenpraxis am Alsterlauf erhalten. Da mich die Freiberuflichkeit für mein späteres Berufsleben auch sehr interessiert, war ich sehr froh einen Platz in der Praxis erhalten zu haben. Das Externat war für mich sehr gut strukturiert, ich hatte eine Ansprechpartnerin (Laura), die mit mir zusammen die Tage koordinierte.
Ich hatte die Möglichkeit in jeden der Kurse reinzuschnuppern und einen tollen Einblick zu gewinnen. Interessant waren hier der Abläufe und generell eine Vorstellung der Kursangebote zu bekommen. Auch der Austausch zwischen den (werdenden) Müttern während der verschiedenen Lebensphasen und den dazugehörigen Fragen wurde in den Kursen thematisiert.
Die Schwangerenvorsorge findet in der Hebammenpraxis statt, und ergab für mich ein rundes Bild ab. Ich konnte sehr gut Strukturen im Ablauf erkennen. Ich konnte die Leopold‘schen Handgriffe anwenden, auch bei früheren SSW, und hatte immer eine direkte Kontrolle durch die Hebamme. Dies half mir sehr gut, mich bei den Leopold‘schen Handgriffen sicherer zu fühlen. Auch lernte ich die Mutterschaftsrichtlinien besser kennen, da die Hebamme jede zweite Vorsorge durchführt und auch die nötigen Blutuntersuchungen durchführt.
Da ich mich in diesem Externat von vorne herein „nur“ auf das Wochenbett und die Schwangerenvorsorge konzentriert habe, habe ich keine der Beleggeburten mitbekommen.
Trotz dessen, dass ich selbst kein Auto besitze, haben die Hebammen es immer möglich gemacht Treffpunkte zu vereinbaren und mich zu den Wochenbettbesuchen mitzunehmen. Auch hier gab es ein weites Spektrum, vom frühen Wochenbett über das späte Wochenbett, bis hin zur Beikosteinführung nach einem halben Jahr.
Es hat mir sehr viel Spaß bereitet, in der Hebammenpraxis mein Externat absolvieren haben zu können. Vielen Dank dafür.
Julia M.